Der richtige Ansprechpartner nach einer missglückten Schönheitsoperation

Die Schönheitschirurgie hat in den letzten Jahrzehnten einen wahren Hype erlebt. Längst sind die verschiedenen Eingriffe, die für eine makellose Schönheit sorgen sollen, nicht mehr nur im fernen Hollywood zur Normalität geworden. Auch in Deutschland und in ganz Europa sind die ästhetischen und plastischen Operationen fast schon zur Normalität geworden. Alleine in Deutschland finden jährlich rund 400.000 Schönheitsoperationen statt. Selbst Haartransplantationen werden immer beliebter. Doch die Branche wirft natürlich auch Schatten auf und mit der immer größer werdenden Nachfrage, steigt auch die Zahl an unseriösen und fraglichen Kliniken und Chirurgen. Viel zu viele sehen in den Schönheitsoperationen das schnelle Geld und versuchen noch mehr zu verdienen, in dem sie an Qualität sparen. Bestes Beispiel: die zahlreichen Kliniken im benachbarten Ausland. Sie locken mit äußerst günstigen Preisen und Tageskliniken. Schockierend hindoch sind oft die späteren Geschichten der Patienten. Mangelhafte hygienische Bedingungen und eine fehlende Nachsorge, bis hin zum totalen Pfusch sind die Folgen.

In diesem Fall sofort zum Fachanwalt für misslungene Schönheitsoperationen!

Das Medizinrecht ist ein äußerst großer juristischer Bereich, der vom üblichen Anwalt, so wie man ihn aus anderen Thematiken kennt, meist nicht abgedeckt wird. Vielmehr sollte man sich, um nach einem solchen Schicksalsschlag sein Recht einzufordern, an einen Fachanwalt für Medizinrecht wenden. Er verschafft sich durch die Einsicht in die Krankenhausakte einen Einblick in die gegenständliche Problemstellung und vertritt seinen Mandanten in all seinen diesbezüglichen Angelegenheiten. So kann jedes Jahr vielen Geschädigten zu ihrem Schadenersatz oder Schmerzensgeld verholfen werden, das zumindest in finanzieller Hinsicht für Gerechtigkeit sorgt.